Haltestelle

Hans und Brigitte Männel

Bilder und Informationen für den Straßenbahn- und Eisenbahnfreund

Rheinbahn AG (RBG)

Das Foto des Monats - 2019

DÜWAG Stadtbahnwagen Typ B

Januar Februar März April
EVAG 5142 BOGESTRA 6002 SWB 9352 DSW24 323
Mai Juni Juli August
DVG 4704 MVG 5032 MVG 5032 Bitte noch ein wenig Geduld.
September Oktober November Dezember
Bitte noch ein wenig Geduld. Bitte noch ein wenig Geduld. Bitte noch ein wenig Geduld. Bitte noch ein wenig Geduld.

Ende der 1960er Jahre wurde in Nordrhein-Westfalen das Stadtbahnnetz Rhein-Ruhr im Ballungsraum zwischen Düsseldorf und Dortmund sowie im Bereich Köln/Bonn geplant. Die Stadtbahn sollte - orientiert an den großen U-Bahn-Netzen anderer Metropolregionen - ein auf das prognostizierte Wachstum der Region ausgerichteteter - leistungsfähiger Verkehrsträger werden, der unabhängig von Individualverkehr verkehrt. Die Infrastruktur und die eingesetzten Fahrzeuge sollten nach einheitlichen Vorgaben gebaut werden.

Als Stadtbahn-Fahrzeug wurde - nach verschiedenen Vorschlägen - der Stadtbahnwagen B für die Normalspur 1.435 mm eingeführt.

Aufgrund der zum Bauzeitraum, der Ende 1970er-Jahre begann, tatsächlichen Bedingungen - Neubau von Stadtbahnlinien bzw. Umstellung von Straßenbahnlinien - war die Bedienung von Hochflurbahnsteigen als auch von Haltestellen im Straßenniveau erforderlich. Die Stromversorgung erfolgt über Oberleitung.

Die Fahrzeuge erhielten eine einheitliche rot/weiße „Stadtbahn-Lackierung“, die die Fahrzeuge von denen der herkömmlichen Straßenbahnnetze deutlich unterscheiden. Lediglich die Bonner Wagen wurden in zwei Grüntönen lackiert.

Zwischen 1973 und 1999 wurden insgesamt knapp 470 Exemplare der B-Wagen hergestellt.